Teilnahmemöglichkeiten

Staatliche Delegierte

An der Konferenz MUNHN werden ca. 100 Staaten vertreten sein, diese werden jeweils von einer Delegation aus zwei bis vier Delegierten vertreten. Jeder Staat schickt jeweils einen Delegierten in jedes Gremium, in dem er vertreten ist, dort repräsentieren sie die Meinung ihres Staates und nicht ihre eigene Meinung. Dabei versuchen sie Arbeitspapiere zu erarbeiten, Positionen durch das Halten von Reden auszutauschen und Kompromisse mit anderen Delegierten zu schließen sowie letztlich eine möglichst den Interessen (des Staates) entsprechende Resolution zu verabschieden.Als Delegierte*r eines Staates übernehmen Sie die Rolle eines*r Diplomaten/Diplomatin und vertreten so authentisch wie möglich die Interessen Ihres Staates.

Auch Einzelanmeldungen sind willkommen. Sie vertreten dann das Ihnen zugewiesene Land in Ihrem gewünschten Gremium.

Vor der Konferenz informieren Sie sich zusammen mit Ihren Mitdelegierten über Ihr Land, erarbeiten die Themen ihres Gremiums, sowie die Position ihres Landes zu den entsprechenden Themen und verfassen dazu kurze Positions- und Arbeitspapiere.

 

NGO-Vertreter*innen

Neben Staatlichen Delegierten gibt es auch die Möglichkeit, eine Nichtregierungsorganisation (Non-governmental Organisation, kurz: NGO) zu vertreten, die bei der UN akkreditiert ist. Immer zwei Teilnehmenden vertreten gemeinsam eine NGO und versuchen die staatlichen Delegierten zu überzeugen. Der Unterschied zum Delegierten besteht darin, dass der/die NGO – Vertreter*in nicht an ein Gremium gebunden ist und frei zwischen den Gremien wechseln kann, um die Interessen der Zivilgesellschaft in den Entscheidungsprozess der Delegierten mit einfließen zu lassen.

Im Vorfeld der Konferenz informieren Sie sich zusammen über zwei Themen auf der Konferenz und verfassen dazu kurze Positions- und Arbeitspapiere.